Krav Maga Self Protect (KMS) – ein Selbstverteidigungssystem für Behörden

dsc09088


Staatliche Polizei- oder Vollzugsbeamte sowie private Sicherheitsdienstmitarbeiter sind bei ihrem täglichen Dienst immer häufiger Konfliktsituationen mit aggressiven und gewalttätigen Kontrahenten ausgesetzt. Sie sollen diesen Situationen angemessen und verhältnismässig begegnen, aber auch, sollte es nötig sein, sich selbst oder andere in Notwehr-situationen effektiv verteidigen können.

KMS, das Selbstverteidigungssystem für Polizei- und Sicherheitskräfte bietet hierfür die entsprechenden Grundlagen.

KMS wurde entwickelt, um auch untrainierte Menschen innerhalb kürzester Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung zu bringen. Die Ausbildung konzentriert sich neben dem körperlichen Training auf die Entwicklung der Fähigkeit, gewalttätige oder potentiell gewalttätige Situationen unter psychischem Druck zu meistern.

KMS basiert auf natürlichen Reflexen, ist überaus effektiv und innerhalb kürzester Zeit erlernbar. Die Intensität der Verteidigung richtet sich nach der Aggression des Angriffs, es wird also konsequent nach dem Prinzip des Mindesteingriffs und der Verhältnismässigkeit vorgegangen.

Auch spontane Angriffe mit körperlicher Gewalt, Messern oder Waffen sind Gegenstand des Kurses, ebenso wie Zugriffstechniken und wirksame Polizeigriffe. Alle Techniken werden auch im Team geübt, da gerade Vollzugsbeamte mehr Wert auf Teamarbeit, speziell auf dem Gebiet der Zugriffs- und Überwältigungstechniken legen sollten.